Business Continuity Manager mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

Die zunehmende Automatisierung, Auslagerung und fortschreitende Spezialisierung führt zu einer wachsenden Vernetzung von Lieferketten. Und auch die Ressourcen wie Informations- und Kommunikationstechnik, Gebäudetechnik und – Services, Personal und zunehmend auch Produktionstechnik und Logistik sowie deren Zulieferer/Dienstleister sind immer stärker miteinander verbunden. Durch die direkte Vernetzung dieser Ressourcen über mehrere Ebenen der Wertschöpfung hinweg, steigen die Risiken, dass es zu Ausfällen und damit zu Geschäftsunterbrechungen kommt. Diese Komplexität ergänzen Gefährdungen, die durch den Klimawandel verursacht werden, wie z. B. Extremwetterereignisse, oder vermehrte Bedrohungen von innen und/oder außen z. B. Cyber Attacken.

Drohenden Geschäftsunterbrechungen kann nur entgegengetreten werden, wenn Unternehmen, Behörden und Institutionen ein professionelles System etablieren, mit dem Sie in einen geordneten Notbetrieb gelangen, um eine schwerwiegende Geschäftsunterbrechung mit geringstmöglichem Schaden zu überstehen – Business Continuity Management.

Der/die Business Continuity Manager/in ist der/die Spezialist/in für diese Aufgabenstellung. Er/sie übernimmt im Auftrag der Geschäftsleitung die Konzeptionierung, Planung, Implementierung sowie den Betrieb und die laufende Optimierung dieses am nationalen (z. B. BSI 100-4) und internationalen (z. B. DIN EN ISO 22301) Standards ausgerichteten Managementsystems.

Die Teilnehmer werden befähigt, ein Business Continuity Management (BCM) im Unternehmen nach ISO 22301:2012 einzuführen und zu betreiben. Das Seminar vermittelt dazu das folgende übergreifende Wissen:

    • Ziele, Aufgaben, Führungsprinzipien und Ordnungsstrukturen des Business Continuity,
    • Einordnung des BCM in die Unternehmensorganisation,
    • BCM-Standards, insbesondere ISO 22301 und rechtliche Grundlagen,
    • Techniken, Zielsetzungen und Durchführung einer Business Impact Analyse und BCM Risikoanalyse,
    • Struktur, Inhalte und Anwendung von Notfallplänen im Business Continuity Management,
    • Prozesse des Business Continuity Management (Übungen, Tests, Schulungen/Awareness, Audits) und deren Anwendung.

Nach dem Prinzip „Learning by doing“ wenden die Teilnehmer im Rahmen von Workshops die Mittel und Methoden des BCM anhand von Fallbeispielen selbst an.

Die angehenden Business Continuity Manager lernen die BCM-relevanten Standards und dessen Komponenten, BCM-relevante Gesetze und Good Practice Guides kennen. Sie erhalten einen umfassenden Blick auf den BCM-Lifecycle, inklusive Business Impact und Risikoanalyse, Strategie & Maßnahmen, Tests und Übungen, Pflege und Qualitätssicherung. Gleichzeitig lernen die Teilnehmer die BCM-Organisation, ihre Rollen und Schnittstellen kennen (Aufbau BCM und Ziel, Fähigkeiten und Aufgaben des BC-Managers & BC-Beauftragter, relevanter Schnittstellen). Die Teilnehmer erlangen darüber hinaus Grundlagenkenntnisse über die Business Continuity-relevanten Themenfeldern wie IT-Service Continuity Management, ISMS und Notfallmanagement.

Seminarablauf

  • Tag 1
      • Einführung und Zielsetzung eines Business Continuity Management Systems (BCMS)
      • Rechtliche Grundlagen, Standards, Normen und Best Practices
      • Compliance, Risk and Governance im Kontext des BCM
      • BCM-Programm und policies
      • Aufbauorganisation, Rollen und Verantwortlichkeiten im BCM
  • Tag 2
      • Schwachstellen-, Bedrohung- und Risikoanalyse im Kontext des BCM
      • Business Impact- und Risiko-Analysen
  • Tag 3
      • Entwicklung und Umsetzung angemessener BC-Strategien
      • Das Plansystem im Business Continuity – Vorstellung der relevanten Plantypen sowie deren Erstellung
      • Implementierung Notfall- und Krisenmanagementorganisation (Gefahrenabwehrorganisation, (IT-)Notfallmanagement, Incident Response)
      • Alarmierung und Eskalation sowie Sofortmaßnahmen (Incident Response)
      • Krisenmanagementplan
      • Notfall-/Krisenkommunikationsplan
  • Tag 4
      • Steuerung und Validierung der Prozesse des Business Continuity Management
  • Tag 5
      • Prüfung durch PersCert TÜV (schriftlich, 60 min)

Weitere Details hier.

  • Paul Schürmann

  • Einführung und Zielsetzung eines Business Continuity Management Systems (BCMS)
  • Rechtliche Grundlagen, Standards, Normen und Best Practices
  • Compliance, Risk and Governance im Kontext des BCM / BCM-Programm und policies / Aufbauorganisation, Rollen und Verantwortlichkeiten im BCM

  • Paul Schürmann

  • Schwachstellen-, Bedrohung- und Risikoanalyse im Kontext des BCM
  • Business Impact- und Risiko-Analysen

  • Paul Schürmann

  • Entwicklung und Umsetzung angemessener BC-Strategien
  • Das Plansystem im Business Continuity – Vorstellung der relevanten Plantypen sowie deren Erstellung
  • Implementierung Notfall- und Krisenmanagementorganisation

  • Paul Schürmann

  • Steuerung und Validierung der Prozesse des Business Continuity Management (Übungen, Schulungen, Audit und Berichtswesen, Dokumentenaktualisierung, Metriken und Budgets, Geschäftsprozessmanagement, Abgrenzung und Schnittstellen des BCM)

Prüfung durch PersCert TÜV (schriftlich, 60 min)

Paul Schürmann

Paul Schürmann

Paul Schürmann, ist Senior Consultant und im Schwerpunkt in den Bereichen Business Continuity Management, (Cyber-)Krisenmanagement, IT-Notfallmanagement und Internes Kontrollsystem beratend tätig. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in der Beratung und Begleitung von Unternehmen bei der Einführung, Aufrechterhaltung und kontinuierlichen Weiterentwicklung von Managementsystemen zu den oben genannten Themen. Herr Schürmann ist Certified Lead Auditor für Managementsysteme nach ISO 22301 und ISO 27001, zertifizierter IT-Notfallmanager, zertifizierter IT-Grundschutzpraktiker, Prüfer mit zusätzlicher Prüfverfahrens-Kompetenz nach BSIG § 8 (a) sowie Mitautor des neuen BSI-Standards 200-4 Business Continuity Management.


Noch Fragen?

Details

13. September 2021 9:00
17. September 2021 12:00
Frankfurt am Main

Zielgruppe

Die Schulung richtet sich allgemein an angehende Business Continuity Manager, IT-Sicherheitsbeauftragte, CIOs, Cisos, Notfallmanager, Risikomanager sowie Auditoren.