Webinar: Das Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten sinnvoll und wertschöpfend nutzen

Verantwortliche müssen nach Art. 30 DS-GVO ein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten führen. Diese Verpflichtung erfordert einen entsprechenden Aufwand und bedingt den Einsatz von Ressourcen. Deshalb empfiehlt es sich, das Verzeichnis über seine Dokumentation hinausgehend zu nutzen, um eine Wertschöpfung zu erzielen. Im Rahmen der Darstellung der Anforderungen an das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten wird erläutert, welche Möglichkeiten einer sinnvollen Nutzung bestehen. Dabei werden Musterverzeichnisse und Handlungsempfehlungen der DSK, des BfDI und der Landesdatenschutzbeauftragten berücksichtigt.

  • Manuel Heinemann

  • Grundlagen und Anforderungen der DS-GVO zum Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten
  • Musterverzeichnisse des BfDI
  • Handlungsempfehlungen des BfDI, der DSK und der Landesdatenschutzbeauftragten
  • Möglichkeiten und Beispiele einer über die Dokumentation hinausgehenden sinnvollen Nutzung des VvT
  • Praktische Beispiele

Volljurist und Hochschullehrer
Manuel Heinemann

Manuel Heinemann

Volljurist und Hochschullehrer

Manuel Heinemann ist Volljurist und Diplom-Kaufmann (FH). Er ist Hochschullehrer und Fachleiter Recht der Digitalisierung an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz. Zuvor war er als Justiziar und behördlicher Datenschutzbeauftragter beim Landesamt für Finanzen in Koblenz tätig. Vor der Tätigkeit in der Verwaltung war Herr Heinemann als Partner und Fachanwalt für Arbeits- und Insolvenzrecht sowie als externer Datenschutzbeauftragter in Osnabrück tätig. Während dieser Zeit war er auch geschäftsführender Gesellschafter der SaphirIT GmbH im Bereich Datenschutz und Compliance. Herr Heinemann ist als Datenschutzbeauftragter, Datenschutzmanager und Datenschutzauditor vom TÜV Rheinland zertifiziert. Seine Forschungs- und Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Datenschutz und in der Digitalisierung.


Noch Fragen?

Details

30. März 2021 13:30
30. März 2021 15:30
Online

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte, insbesondere in den Bereichen der Zentralabteilungen und der IT sowie Datenschutzmanager und -koordinatoren