IT-Sicherheitsstrategie in Behörden und Unternehmen

Das Seminar ist bereits abgeschlossen

Aufgrund der dynamisch fortschreitenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen und des damit verbundenen Bedrohungspotenzials von Cyberangriffen gewinnt das Thema IT-Sicherheit immer mehr an Bedeutung. Denn je mehr automatisiert wird, desto mehr Informationen (auch sensibler Art) sind potenziell angreifbar. Um aktuellen und zukünftigen IT-Sicherheitsanforderungen erfolgreich zu begegnen, bedarf es eines Bewusstseins für Cybersicherheit sowie der notwendigen Kompetenzen für den Umgang mit diesen Risiken.

Neben der Aufklärung über aktuelle Bedrohungen, Methoden zur Risikobewertung sowie Auswirkungen der neuen IT-Sicherheits- und Datenschutzgesetze auf Führungskräfte und deren Behörde oder Unternehmen steht insbesondere die Förderung des Sicherheitsbewusstseins im Mittelpunkt des Webinars. Die Teilnehmenden sind dadurch mit den Security-Awareness-Maßnahmen vertraut und können eine Risikobewertung im eigenen Unternehmen vornehmen.

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ist dazu angehalten, Sicherheitsvorfälle zu vermeiden und aufzudecken. Um gegenwärtigen und zukünftigen IT-Sicherheitsanforderungen erfolgreich zu begegnen, ist eine umfassende und langfristige IT-Sicherheitsstrategie vonnöten. In unserem Crashkurs lernen Sie, wie Sie aktuelle Bedrohungen erkennen und einschätzen können. Zudem können Sie nach dem Webinar die Auswirkungen von IT-Sicherheits- und Datenschutzgesetzen auf Ihre Behörde oder Ihr Unternehmen einschätzen.

Inhalte:

    • IT-Sicherheit – Ziele, Verfahren, Annahmen
    • Herausforderungen – Zielkonflikte, Programmierfehler, Hard- “Macken”, Faktor Mensch
    • Aktuelle Angriffstechniken und Gegenmaßnahmen – Ausnutzung von Programmverwundbarkeiten
    • Angreifer – Typen, Motivationen, Vorgehensweise
    • Gegenmaßnahmen und Abwehrstrategien
    • Aktuelle Bedrohungen im Umfeld Cybercrime
      • Schadsoftware und Botnetze
      • Schutzgelderpressung und Distributed Denial of Service Angriffe
      • Lösegelderpressung und Ransomware
    • Aktuelles Thema: Identitätsdiebstahl
    • Ein Blick in den Werkzeugkasten der NSA
  • Prof. Dr. Michael Meier

  • Abwehrstrategien
  • Cyberangriff
  • IT-Sicherheitsstrategie
  • Risikobewertung

Prof. Dr. Michael Meier

Prof. Dr. Michael Meier

Prof. Dr. Michael Meier ist Inhaber des Lehrstuhls für IT-Sicherheit am Institut für Informatik der Universität Bonn und Leiter der Abteilung Cyber Security bei Fraunhofer FKIE. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der angewandten Aspekte von IT-Sicherheit mit dem Schwerpunkt auf Angriffs- und Malwareanalyse sowie -erkennung. Von 1993 bis 1998 absolvierte Michael Meier sein Informatik-Studium und promovierte 2006 im Themenfeld Intrusion Detection an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus. Er war ab 2006 als Wissenschaftler und Dozent in der Arbeitsgruppe Informationssysteme und Sicherheit der Technischen Universität Dortmund tätig, bevor er 2012 den Ruf auf die W3-Professur für IT-Sicherheit an der Uni Bonn annahm.
Michael Meier ist Gründungsmitglied und Sprecher der Fachgruppe „Security – Intrusion Detection and Response“ (SIDAR) der Gesellschaft für Informatik e.V. und Co-Chair der internationalen Tagung „Detection of Intrusions & Malware and Vulnerability Assessment“ (DIMVA).


Noch Fragen?

Details

25. November 2022 9:00
25. November 2022 13:00
Online

Zielgruppe

Geschäftsführerinnen und -führer; Führungskräfte; IT-Leiterinnen und -Leiter; Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Management