Datenschutz in der Praxis für Führungskräfte

Das Seminar richtet sich an Teilnehmende, welche bereits mit den Grundbegriffen des Datenschutzes vertraut sind. Empfohlen wird die vorherige Teilnahme am Seminar „Datenschutz im Arbeitsalltag“.

Um ein angemessenes Datenschutzniveau sicherzustellen und die Anforderungen der DSGVO zu erfüllen, ist innerhalb einer Organisation die Mitwirkung unterschiedlichster Personenkreise samt ihren Kompetenzen erforderlich. Sofort denkt man dabei an eine verantwortungsbewusste oberste Leistung, die fachbezogenen Sicht von Datenschützer*innen und natürlich den individuellen Beitrag aller Mitarbeitenden. Im Schnittpunkt dieser Gruppen stehen die Führungskräfte. Sie kennen die Verarbeitungsprozesse, die damit verbundenen betrieblichen Anforderungen sowie die Möglichkeiten zu deren Ausgestaltung. Sie haben direkten Einfluss auf die in ihrem Verantwortungsbereich tätigen Personen und gestalten die Verarbeitungstätigkeiten praxisgerecht. Hier wird ersichtlich, dass Führungskräften eine oft unterschätzte Schlüsselrolle in der Datenschutzorganisation zukommt. Umso mehr sollten diese aktiv eingebunden und mit dem nötigen Hintergrundwissen ausgestattet werden.

Neben grundlegenden Kennnissen der DSGVO-Anforderungen sollen Führungskräfte in die Lage versetzt werden, individuelle Anforderungen für ihren Verantwortungsbereich zu erkennen, Lösungen aktiv mitzugestalten und diese innerhalb des Teams zu vermitteln. Seit Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung und hat das Thema „Datenschutz“ weiter in unser Bewusstsein gerückt. Mittlerweile hat fast jede*r eine Meinung hierzu. Doch was hat sich in der Praxis tatsächlich geändert und was bedeutet Datenschutz nun für den Arbeitsalltag? Welche Aspekte sind von besonderer Bedeutung und wie finden sich angemessene Wege, um diese umzusetzen?

Im Rahmen des Seminars werden wesentliche Aspekte aus dem praktischen Datenschutz vorgestellt und deren Stellenwert diskutiert. Der Bezug zum jeweiligen Arbeitsumfeld ist dabei ausdrücklich erwünscht. Auf diese Weise lernen die Teilnehmenden unterschiedlichste Sichtweisen und Anforderungen kennen. Hierdurch erhalten alle die Möglichkeit, ihre eigenen, ganz individuellen Top-Themen zu identifizieren, zu diskutieren und Rückschlüsse für den Arbeitsalltag zu ziehen. Es wird dabei ein bewusst praktischer Blick auf den Datenschutz und die DSGVO geworfen und anhand von Fallbeispielen demonstriert.

  • Björn Lemberg

Inhalte:

- Datenschutz als Grundverordnung
- Verantwortlichkeiten
- Vorgaben zur Rechtmäßigkeit und sicheren Verarbeitung
- Betroffenenrechte, Aufsichtsbehörden und Sanktionen
- Risiken in der Verarbeitung
- DSGVO-Anforderungen und Umsetzungsempfehlungen für nicht-datenschutzverantwortliche Mitarbeitenden
- Möglichkeiten zur Mitgestaltung
- Vermittlung des Stellenwertes des Datenschutzes im Team

Björn Lemberg

Björn Lemberg

Björn Lemberg studierte Informatik, ist heute leitender Berater bei der secuvera GmbH und verantwortet hier insbesondere den Themenbereich Informationssicherheitsmanagement gemäß ISO 27001. Er begleitet unterschiedlichste Organisationen bei der Etablierung, Aufrechterhaltung, Verbesserung und Prüfung von Informationssicherheitsmanagementsystemen. Weiter ist er als leitender Datenschutzberater und interner Datenschutzbeauftragter tätig. Nach dem Motto „Informationssicherheitsmanagement aus Überzeugung und Datenschutz von Herzen“ erschließt er besonders gerne Synergien zwischen technisch-organisatorischen Datenschutz und Informationssicherheit. Zusätzlich ist er als ISMS-Auditor für die PÜG Prüf- und Überwachungsgesellschaft mbH tätig. Neben den Qualifikationen als ISMS-Auditor und Datenschutzbeauftragter ist Björn Lemberg Certified Information Systems Security Professional (CISSP) bei der (ISC)2 (Cert-Nr. 583984).


Noch Fragen?

Details

3. März 2022 10:00
3. März 2022 17:00
Siegburg

Zielgruppe

Führungskräfte aller Abteilungen