Datenschutz bei der Polizei – EU-DSGVO, BDSG-Neu, RI-Richtlinie & Co.

Die europaweit geltende DSGVO verpflichtet alle Behörden zur Benennung von Datenschutzbeauftragten in den jeweiligen Behörden. Hinzu kommen nach der EU-DSGVO neue Anforderungen für die IT-Sicherheit wie etwa neue Dokumentations- und Informationspflichten, die auch für erfahrene Datenschutzbeauftragte von hoher Relevanz sind.

Um die neuen Aufgaben des Datenschutzbeauftragten erfüllen zu können, sind umfassende rechtliche, technische und organisatorische Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich, die in diesem Seminar praxisnah vermittelt werden. Die zweitägige Grundlagen-Schulung ist auf die Bedarfe der Polizei in Bund und Ländern ausgerichtet. Sie beinhaltet eine intensive Schulung der behördlichen Datenschutzbeauftragten zu den Grundlagen und wesentlichen Neuerungen des neuen Rechts, der. Ein besonderes Augenmerk soll dabei auch auf den landespolizeilichen Bereich und das Bundespolizeigesetz gelegt werden.

  • Gerrit Huesmann

• Vermittlung der Grundlagen und wesentliche Neuerungen, die aus der EU-DSGVO und dem BDSG neu resultieren • Abgrenzungsprobleme zwischen DSGVO und BDSG neu (Umsetzung JI-Richtlinie) aufzeigen und in der Praxis erkennen

Compliance Officer und Mediator
  • Gerrit Huesmann

• Vermittlung der Grundlagen und wesentliche Neuerungen, die aus der EU-DSGVO und dem BDSG neu resultieren • Abgrenzungsprobleme zwischen DSGVO und BDSG neu (Umsetzung JI-Richtlinie) aufzeigen

Compliance Officer und Mediator
Gerrit Huesmann

Gerrit Huesmann

Compliance Officer und Mediator

Noch Fragen?

Details

4. November 2020 9:30
5. November 2020 14:30
Bonn

Zielgruppe

Mitarbeiter im Bereich Datenschutz (aktive/ernannte Datenschutzbeauftragte) der Bundes- und Landespolizei aus dem gehobenen und höheren Verwaltungs- und Polizeivollzugsdienst.