Webinar: Bildrecht für Marketing und PR

Das Webinar findet am 15. September von 13:00-15:30 Uhr und am 16. September von 09:30-12:00 Uhr statt.

 

In der Öffentlichkeitsarbeit und im Marketing nehmen Fotos, Grafiken und Videos einen hohen Stellenwert ein. Die Verwendung von Bildern berührt dabei eine Vielzahl von Rechtsgebieten. Das Bildrecht als eine Querschnittmaterie des Rechts gibt unter Einbeziehung der Rechtsprechung Antworten auf die „Spielregeln“ der Befugnisse und Grenzen der Bildnutzungen in der täglichen Praxis.

Ziel dieses Bildrechte-Webinars ist es, den Teilnehmenden Sensibilität, Beurteilungskompetenz und Lösungsmöglichkeiten bei der Arbeit mit Fotos im Internet und Printbereich zu vermitteln.

Inhaltliche Schwerpunkte sind die Wahrung der Persönlichkeitsrechte abgebildeter Personen (EU-Datenschutzgrund-Verordnung – DSGVO und Kunsturhebergesetz – KUG), Gegenstände und Architektur im Bild, Erwerb und die Vergabe von Nutzungsrechten, besondere rechtliche Anforderungen bei der Social-Media-Arbeit (Einstellen, Liken, Teilen und Kommentieren), Vertragsgestaltung mit Models und Fotografen sowie die Anforderungen an ein datenschutzkonformes Bildrechtemanagement.

Zunächst wird eine Prüfungssystematik zur Beurteilung von Bildinhalten und Bildnutzungsrechten erarbeitet. Die drei Tätigkeitsebenen einer Produktion – Fotografieren, Editieren und Publizieren – bilden den „roten Faden“ für die Abfrage der Berechtigungen und Pflichten. Beispielfälle aus der Praxis helfen dabei, abstrakte Regelungen besser zu verstehen. Neben Vortrag und Gruppenarbeit mit Übungsfällen besteht für die Teilnehmenden zwanglos Raum für spontane Fragen, Diskussion und Erfahrungsaustausch.

Webinarablauf

  • Wahrung der Persönlichkeitsrechte abgebildeter Personen (DSGVO und KUG)
  • Verhältnis “Recht am Bild” und Datenschutz
  • Veröffentlichungen von Mitarbeiterfotos (DSGVO)
  • Der Model-Vertrag entsprechend DSGVO
  • Event-Fotografie im „berechtigten Interesse“ (DSGVO)
  • Weitergabe von Personenfotos an Multiplikatoren (DSGVO)
  • Besonderheiten bei Personenfotos in sozialen Medien und die Verantwortlichkeit (DSGVO)
  • Beispiele und Muster zu Einwilligungserklärungen und Model-Verträgen entsprechend DSGVO
  • Auswirkungen zur Rechtsprechung des EuGH „Verantwortlichkeit Facebook“ und die Einschätzungen der Datenschutzbehörden
  • Architektur (“Panoramafreiheit”) und Abbildungen urheberrechtlich geschützter Gegenstände
  • Eigentumsrecht und Hausrecht
  • Wettbewerbsrecht: fremde Designs und fremde Marken im Bild
  • Das Urheberrecht und seine Grenzen (u.a. Framing-Rechtsprechung des EuGH)
  • Erwerb von Veröffentlichungsrechten an urheberrechtlich geschützten Werken (Lizenzen)
  • Vereinbarungen mit Fotografen bei Fotoaufträgen (Fotografenvertrag)
  • Lizenzmodelle und AGB der Bildagenturen
  • Weitergabe von Fotos an Multiplikatoren
  • AGB der sozialen Netzwerke und das Veröffentlichen in sozialen Netzwerken
  • Erwerb einer Social-Media-Lizenz
  • Fotos vor Missbrauch in sozialen Netzwerken schützen
  • Prüfungspflichten der Bildnutzer
  • Lizenzierung von Fotografien zur Weitergabe an Dritte (z. B. Pressemitteilung)
  • Bildnachweise erstellen und rechtskonform platzieren
  • Christian W. Eggers

Wahrung der Persönlichkeitsrechte abgebildeter Personen, Der Model-Vertrag entsprechend DSGVO, Besonderheiten bei Personenfotos in sozialen Medien und die Verantwortlichkeit, Das Urheberrecht und seine Grenzen, Erwerb einer Social-Media-Lizenz, Lizenzierung von Fotografien zur Weitergabe an Dritte (z. B. Pressemitteilung)

  • Christian W. Eggers

Wahrung der Persönlichkeitsrechte abgebildeter Personen, Der Model-Vertrag entsprechend DSGVO, Besonderheiten bei Personenfotos in sozialen Medien und die Verantwortlichkeit, Das Urheberrecht und seine Grenzen, Erwerb einer Social-Media-Lizenz, Lizenzierung von Fotografien zur Weitergabe an Dritte (z. B. Pressemitteilung)

Noch Fragen?

Details

15. September 2020 13:00
16. September 2020 12:00
Online

Zielgruppe

Diese Fortbildung zum Bild- und Fotorecht wendet sich an Mitarbeitende der Unternehmenskommunikation, der Werbe- Grafik- und Marketingabteilungen sowie auch an Journalisten der Unternehmenspresse und Mitarbeitende behördlicher Pressestellen.