Einführung in das Recht der Künstlichen Intelligenz
Die Macht der Daten und Algorithmen
Gegenstand des Seminars

Viele reden derzeit über Künstlichen Intelligenz (KI). Aber wer weiß wirklich, was KI ist und welche KI-Anwendungen es schon gibt? In diesem Seminar wird anhand vieler praktischer Beispiele der Begriff, die wichtigsten KI-Anwendungen und der Grund für den derzeitigen Schub dargestellt.

KI gilt neben der Robotik, dem Internet of Things und der Vernetzung als wesentlicher Treiber der Digitalisierung und wird die Arbeitswelt komplett verändern. Daher muss bekannt sein, was KI rechtlich darf, welche rechtlichen Rahmenbedingungen bestehen. Und dieses Wissen muss bereits vor der Programmierung oder der Beschaffung bestehen. Der Staat hat sogar die Pflicht, zum Schutze seiner Bürger und Bürgerinnen neue Techniken zu nutzen. Die Teilnehmenden werden in die für das Verständnis so wichtige ethische Diskussion eingeführt, die zur Definition ethischer Leitlinien geführt hat und der Begriffe wie menschenzentrierte und vertrauenswürdige KI zugrunde liegen.

Es wird ausführlich über die besondere Bedeutung der Daten gesprochen. Das Maschinelle Lernen benötigt Trainingsdaten. Die Qualität dieser Daten, die Rechte an diesen Daten und die Transparenz der Verarbeitung dieser Daten ist im Fokus vieler Überlegungen. Zu den wichtigsten Rahmenbedingungen zählt daher der Datenschutz, da der Begriff der personenbezogenen Daten in Zeiten von Open Data, Big Data und Vernetzung immer mehr Bedeutung erlangt. In dem Seminar werden die wichtigsten rechtsstaatlichen Rahmenbedingungen wie z.B. Transparenz und Erklärbarkeit erörtert und an praktischen Beispielen die rechtskonforme Umsetzung dargestellt. Begriffe wie Privacy by Design und by Default werden erörtert.

Von großer Bedeutung für die Praxis ist aber auch, wem die Algorithmen und das von den Algorithmen Erarbeitete gehört. Hier sind urheberrechtliche und patentrechtliche Möglichkeiten, die Auswirkungen des neuen Geschäftsgeheimnisgesetzes oder das Datenbankrecht zu besprechen. Konkret sind auch Fragen der Vertragsgestaltung und Lizenzierung zu klären. Die Einsatzmöglichkeiten insbesondere im Bereich der Verwaltung und der Justiz werden genau dargestellt. Kommt es zu Rechtsverletzungen durch KI, stellt sich die Frage nach der Haftung. Im Seminar wird das bestehende Haftungsregime und die Diskussion über elektronische Personen, die Schaffung einer Gefährdungshaftung und die Nutzung von Blaupausen aus anderen Rechtsgebieten dargestellt. Abschließend werden aktuelle Bereiche wie das autonome Fahren, der Einsatz von Drohnen und Cyborgs angesprochen.

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:30-17:00 Uhr:

  • Einstieg in das Thema KI (Definition / Anwendungsfelder / wichtige Veröffentlichungen / wichtige Player)
    • Was ist KI? Die wichtigsten KI-Begriffe werden erklärt
    • KI-Anwendungen im Überblick

  • Stand der ethischen Diskussion / Ethik-Leitlinien
    • Ethische Vorüberlegungen

  • Die datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen (die Anforderungen an die Trainingsdaten, die Art der Verarbeitung, die Transparenz und Erklärbarkeit)
    • Acht datenschutzrechtliche Anforderungen an KI-Systeme
    • Weitere rechtsstaatliche Anforderungen (Transparenz/Nachvollziehbarkeit, Schutz vor Diskriminierungen)
    • Die Rolle der Trainingsdaten

  • Einführung neuer Datenrechte / Stand der Diskussion

  • Rechtlicher Schutz der Algorithmen und der KI-Ergebnisse (Urheberrechtlich/Patenrechtlich/Schutz als Geschäftsgeheimnis/datenbankrechtlich/Lizenzierung/Aspekte der Vertragsgestaltung)

  • Darstellung des bestehenden Haftungsregimes und der Überlegungen einer Erweiterung (Betreiberhaftung/Herstellerhaftung/KI als Erfüllungsgehilfe/eigene Rechtspersönlichkeit/Gefährdungshaftung/Super Code)
    • Wer haftet für den Einsatz von KI-Systemen?

  • Einsatz von KI-Systemen in der Verwaltung und in der Justiz

  • Autonomes Fahren, Einsatz von Drohnen und Cyborgs
    • Regulierungsbedarf

  • Wo finden Sie die besten immer aktuellen Informationen zu KI und zum KI-Recht? Wer sind die wichtigsten Akteure?

  • Erarbeitung einer Checkliste mit den wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen als wichtiges Hilfsmittel für die Festlegung möglicher Einsatzgebiete und den Einsatz von KI-Anwendungen

  • Ausblick
Referenten
Dr.  Andreas  Roß,

nach dem Studium der Rechtswissenschaften 2 Jahre als Rechtsanwalt tätig. Wechsel zum Freistaat Bayern und dort jeweils mehrere Jahre in einer Rechtsabteilung, als Leiter einer Personalabteilung und als Leiter einer IT-Abteilung tätig. Seit 2016 ist er Leiter einer HR-Abteilung. Herr Dr. Roß hält seit 2008 Seminare zum Social Media Recht und Datenschutzrecht für Unternehmen und Behörden, im In- und Ausland. Lehrbeauftragter an der OTH Regensburg und an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern

Termin und Ort
Ort:
Tagungshotel (wird noch bekannt gegeben)
Berlin


Zeitraum:
17.11.2020 09:30 Uhr - 17.11.2020 17:00 Uhr

Preis

650,- Euro (Endpreis)
Der Preis setzt sich aus der umsatzsteuerfreien Teilnahmegebühr und
einer umsatzsteuerpflichtigen Tagungspauschale zusammen.

Zur Anmeldung


Partner:



Veranstaltungen nach Datum


März 2020 (24)

April 2020 (2)

Mai 2020 (11)

Juni 2020 (10)

August 2020 (2)

September 2020 (17)

Oktober 2020 (4)

November 2020 (18)

Dezember 2020 (1)

Januar 2021 (1)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz & Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung