Security Branding: Sicherheit als Marke – Aufbau, Positionierung und Pflege
Gegenstand des Seminars

Informationssicherheits-Bereiche und -Protagonisten und Vertreter benachbarter Bereiche erhalten, bedingt durch die steigenden Risiken, einen immer höheren Stellenwert innerhalb Ihrer Organisationen. In diesem Rahmen müssen Security Manager inzwischen einen extrem heterogenen, bunten Strauß an Skills bedienen und darüber hinaus auch noch interne Lobbyarbeit betreiben, um für sich und ihre (gute) Sache zu werben. Die im Rahmen der Entwicklung von Sicherheit immer wichtiger werdenden kommunikativen Fähigkeiten gehören dabei nicht immer zu den Top-Fähigkeiten von Security Professionals und werden, bei Weiterbildungen häufig unter den Teppich gekehrt. In diesem Seminar geht es konzentriert um das Selbstbild und die Positionierung von Sicherheitsbereichen und ihrer Protagonisten. Dabei sollen auch Wahrnehmung innerhalb der Organisation mit einer möglichen Umpositionierung und ggf. höheren Visibility behandelt werden und, wie ein sog. „Security Branding“ auf allen wichtigen Ebenen gelingt – vom Naming bzw. Wording („Wie heißt eigentlich unsere Abteilung und warum eigentlich nicht anders?“) über visuelle Repräsentanzen (Logos, Key Visuals) bis hin zum Story Telling.

Zielsetzung
  • Grundlagen von Security Branding und Positionierung von Security-Protagonisten, Team, Security-Kommunikationsstil und -Maßnahmen
  • Wie positioniere ich Security auf eine attraktive Art und Weise?
  • Lobbyarbeit Security (z. B.via Führung etc.)
  • Anwendung von Kommunikationstools (z. B. „askitMeta“, „Security Spot“)
  • Naming, Branding, Leitfiguren, Key Visuals Story Telling – was gehört zu einer gelungenen Ansprache und wie finde ich einen passenden Stil?
  • Gamification – Spieleprinzipien, – Wirkungen und -Design
  • Inhouse-Kreativität oder Steuerung externer Partner (z. B. Agenturen)
Zielgruppe

Die Schulung richtet sich an alle Security-und Datenschutz-Professionals sowie an Mitarbeiter benachbarter Bereiche (Compliance, BCM, Arbeitssicherheit, aber auch an Kommunikation, HR, Trainer, Change Manager), die ihre Positionierung verändern wollen sowie eine höhere Sichtbarkeit anstreben oder als Dienstleiter oder interner Berater in derartigen Prozessen verstrickt sind.

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:30-17:30 Uhr:

Entwicklung von Sicherheit, seiner Bereiche, Protagonisten und Maßnahmen als Marke inklusive Sichtbarkeit sowie Findung von passenden Stellvertretern für Sicherheit und Detailaspekte.

1. Theoretischer Teil, u. a.

  • Welche Elemente gehören zu einem (internen) Security Brand?
  • Warum brauche ich in meinem Unternehmen ein Security Branding und welche Ziele können darüber erreicht werden?
  • Wie steigere ich die Wahrnehmung meines Bereichs und unserer Protagonisten
  • Inhouse Realisation oder externe Dienstleister inkl. Steuerung von externen Dienstleistern
  • Image: Selbstbild vs. Fremdbild

2. Praxisteil auf Basis von Übungen bzw. Simulationen, u. a.

  • Kreation eines Positionierungskreuzes Security für das jeweils eigene Unternehmen
  • Beurteilung eigener Publikationen, z. B. Policies, Guidelines, Awareness-Maßnahmen hinsichtlich Verständnis und Attraktivität
  • Kreation von Kernbotschaften für die Sicherheit
  • Entwicklung einer (fiktiven) internen Security-Marke inklusive Naming/Wording und visuelle Repräsentanzen (z. B. Wort-Bild-Marke, Key Visuals)
  • Entwicklung einer tragenden Story, um die bzw. Sinn-Haftigkeit des eigenen Wirkens zu kommunizieren und greifbar zu machen
  • Awareness bzw. Kommunikation: Planung von begeisternden Maßnahmen bzw. kompletter Kampagnen, passgenau auf die Unternehmenskultur ausgerichtet mit Auswahl zielgruppenspezifische Themen und Kanäle bzw. Medien und passgenaue Ansprache
  • Security Promotion: Nachhaltig und wirksame Steigerung der Sichtbarkeit von Security mit u.a. Lobbyarbeit beim Management auf Basis des „Security Spots“

3. Optionaler Medieneinsatz:

  • „Verschiedene tiefenpsychologische Security Studien, u.a. “Von der Abwehr in den Beichtstuhl” über das Selbstbild von Security-Managern
  • Verschiedene Gamification bzw. weitere Good Practice Tools (Logos, Leitfiguren, Key Visuals, Awareness Edutainment, Videos u. v. m.)
  • Diverse Checklisten
  • Moderatoinskartensets “askitMeta” und “askitMeta BCM”
  • Workshop-Format “Security Spot”
Referenten
Dietmar  Pokoyski, Mitveranstalter der TAKE AWARE EVENTS mit u.a. der Marke „SEXY SECURITY“, ist Ge-schäftsführer der Awareness-Agentur known_sense und gemeinsam mit Michael He-lisch Autor des einzigen Fachbuchs zum Thema in Deutschland.
Termin und Ort
Ort:
Tagungshotel (wird noch bekannt gegeben)
Berlin


Zeitraum:
08.05.2019 09:30 Uhr - 08.05.2019 17:30 Uhr

Preis
490,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Partner:



Veranstaltungen nach Datum


Januar 2019 (7)

Februar 2019 (8)

März 2019 (20)

April 2019 (9)

Mai 2019 (15)

Juni 2019 (12)

September 2019 (22)

Oktober 2019 (4)

November 2019 (20)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz
Digital Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung