Best Practice EU-Datenschutzgrundverordnung
Praxis-Hinweise zur effizienten Umsetzung des neuen Datenschutzrechts
Gegenstand des Seminars

Seit dem 25.05.2018 ist die DSGVO die zentrale europäische Norm zur Verarbeitung personenbezogener Daten. In der Praxis zeigt sich häufig, dass obwohl die theoretischen Anforderungen bekannt sind, es den Behörden und Unternehmen aufgrund mangelnder praxisnaher Erfahrungen große Schwierigkeiten bereitet, die DSGVO gesetzesstreu umzusetzen. Hieran knüpft das Seminar an und zeigt anhand von Mustern, Vorlagen und konkreten Beispielen aus der Praxis, dass eine effiziente Umsetzung der DSGVO keine unüberwindbare Hürde darstellt.

Vor dem Ende der zweijährigen Übergangszeit und dem Entfalten der Wirkung der DSGVO am 25.05.2018 machten vor allem die neuen umfangreichen Pflichten für die Verantwortlichen und soweit betroffen, auch die zu erwartenden hohen Bußgelder Schlagzeilen. Für Behörden und Unternehmen sind die neuen Anforderungen an die Datenschutzorganisation und die Umsetzung der DSGVO wie z.B. Dokumentations- und Informationspflichten häufig nur mit großem Aufwand umsetzbar. Auch wenn die erheblichen Bußgeldandrohungen von bis zu 20.000.000,00 EUR nicht gegen Behörden verhängt werden sollen, unterliegen diese der Kontrolle und Maßregelung durch die Aufsichtsbehörden und sind angehalten, die DSGVO vollständig zum 25.05.2018 umgesetzt zu haben.

Mehr als bisher begleitet der Datenschutz nunmehr wirtschaftliches und behördliches Handeln und wird dauerhaft Bestandteil des täglichen Arbeitslebens sein.

Zielsetzung

In diesem Einsteiger- und Praxisseminar werden die gesetzlichen Neuerungen erläutert und die Herangehensweise zur Erfüllung der Pflichten der DSGVO dargestellt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen praktische Beispiele und Arbeitshilfen, anhand derer die Implementierung und Umsetzung der DSGVO veranschaulicht werden soll.

Zielgruppe

Datenschutzbeauftragte, Datenschutzansprechpartner und -koordinatoren, Compliance-Beauftragte, Justiziare, Behörden- und Unternehmensleitung, Qualitätsmanager, Personal- und Betriebsräte, Revisoren, IT-Sicherheitsbeauftragte.

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:30-17:30 Uhr:

  • Einführung: Europarecht und Datenschutz
    • Hintergrund der DS-GVO
    • Die unmittelbare Wirkung der EU-Datenschutz-Grundverordnung
  • Überblick: EU-Datenschutzgrundverordnung
    • Struktur und Aufbau der DS-GVO
    • Anwendungsbereich der DS-GVO
    • Nationale Datenschutzregelungen
    • Rechtsbehelfe, Haftung und Sanktionen
  • Genaue Betrachtung: Was ist neu?
    • Rechte der Betroffenen, Recht auf Vergessen
    • Erlaubnistatbestände und Einwilligung
    • Datenschutz für Kinder unter 16 Jahre
    • Änderungen bei der Auftragsverarbeitung
    • Stellung des Datenschutzbeauftragten
    • Geldbußen und Sanktionen
  • Umsetzung der DSGVO in der Behörde / im Unternehmen
    • Umsetzung der Dokumentationspflichten (u.a. Verarbeitungsverzeichnis, Rechenschaftspflicht)
    • Umsetzung der Informationspflichten
    • Meldungen von Datenschutzpannen
    • Erstllen einer Risikoanalyse
    • Datenschutzfolgenabschätzung
    • Erstellung von Auftragsverarbeitungsverträgen
    • DSGVO aus Sicht des Datenschutzbeauftragten
Referenten
Gerrit  Huesmann, ist Rechtsanwalt und externer Datenschutzbeauftragter. Rechtsanwalt Huesmann ist TÜV-zertifizierter Compliance Officer, Mediator und zertifizierter ISO 27001 Lead Auditor. Er verfügt über langjährige Erfahrung aus seiner Arbeit in Rechtsabteilungen in der Finanzbranche sowie der IT-Wirtschaft.
Termin und Ort
Ort:
Tagungshotel (wird noch bekannt gegeben)
Hannover


Zeitraum:
17.01.2019 09:30 Uhr - 17.01.2019 17:30 Uhr

Preis
490,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Partner:



Veranstaltungen nach Datum


Januar 2019 (7)

Februar 2019 (8)

März 2019 (20)

April 2019 (9)

Mai 2019 (15)

Juni 2019 (12)

September 2019 (22)

Oktober 2019 (4)

November 2019 (20)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz
Digital Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung