EU-Datenschutzgrundverordnung und das neue BDSG
Umsetzung und Zusammenspiel der neuen Datenschutzgesetze
Gegenstand des Seminars

Seit dem 25.05.2018 ist europaweit die Datenschutzgrundverordnung die zentrale Vorschrift, soweit Behörden, Unternehmen oder auch Vereine personenbezogene Daten verarbeiten. Mit dem Datenschutzanpassungs- und Umsetzungsgesetz (DSAnpUG-EU) und dem darin enthaltenen BDSG-neu werden datenschutzrechtliche Regelungen an die DS-GVO angepasst, in ihr enthaltene „Öffnungsklauseln“ genutzt und die Richtlinie (EU) 2016/680 umgesetzt.

Alle Bundesbehörden, Unternehmen, Gewerbetreibende u.a., die nicht zu den Justiz- und Strafverfolgungsbehörden gehören, aber auch Vereine, Stiftungen etc. müssen die DSGVO, insbesondere die Teile 1 und 2 des BDSG-neu und bereichsspezifische gesetzliche Regelungen beachten. In der Praxis taucht dabei häufig das Problem auf, welche Vorschrift anwendbar und wie umzusetzen ist.

Im Zuge der Umsetzung aller neuen Rechte und Pflichten, wie z.B. der Dokumentations-, Informations- oder Meldepflichten, ist es nicht ausreichend, sich ausschließlich auf eine der beiden Rechtsnormen zu stützen. Vielmehr ist es erforderlich, die Regelungen der DSGVO zu prüfen, und zu vergleichen, wie der Gesetzgeber die Umsetzung im BDSG n.F. gestaltet hat.

In diesem Einsteigerseminar werden die Neuerungen beider Gesetze, deren Zusammenspiel und die resultierenden neuen Compliance-Anforderungen für Behörden und Unternehmen vorgestellt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die praktischen Auswirkungen der DSGVO und des BDSG n.F. und deren Umsetzung im täglichen Alltag.

Zielgruppe

Datenschutzbeauftragte, Datenschutzansprechpartner und -koordinatoren, Compliance-Beauftragte, Justiziare, Behörden- und Unternehmensleitung, Qualitätsmanager, Personal- und Betriebsräte, Revisoren, IT-Sicherheitsbeauftragte.

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:30-17:30 Uhr:

  • Einführung: Europarecht und Datenschutz
    • Bisheriges europäisches Datenschutzrecht
    • Hintergrund der DS-GVO und BDSG n.F.
    • Die unmittelbare Wirkung der EU-Datenschutz-Grundverordnung
  • Überblick: EU-Datenschutzgrundverordnung
    • Struktur und Aufbau der DS-GVO
    • Anwendungsbereich der DS-GVO
    • Nationale Datenschutzregelungen
    • Rechtsbehelfe, Haftung und Sanktionen
  • Überblick: BDSG n.F.
    • Struktur und Aufbau des BDSG n.F.
    • Anwendungsbereich des BDSG n.F.
    • Verhältnis zur DSGVO
    • Verhältnis zu Spezialregelungen
  • Zusammenspiel DSGVO- BDSG n.F.:
    • Rechte der Betroffenen, Recht auf Vergessen
    • Erlaubnistatbestände und Einwilligung
    • Datenschutz für Kinder unter 16 Jahre
    • Auftragsverarbeitung
    • Stellung Aufgaben der Datenschutzbeauftragten
    • Geldbußen und Sanktionen
  • Schlussfolgerungen: Wie müssen Datenschutzbeauftragte, Behörden und Unternehmen jetzt handeln?
    • Meldepflichten bei Datenschutzpannen und Sicherheitsvorfällen
    • Dokumentationspflichten in der Praxis
    • Datenschutzfolgenabschätzung
    • Grenzüberschreitender Austausch personenbezogener Daten
Referenten
Gerrit  Huesmann, ist Rechtsanwalt und externer Datenschutzbeauftragter. Rechtsanwalt Huesmann ist TÜV-zertifizierter Compliance Officer, Mediator und zertifizierter ISO 27001 Lead Auditor. Er verfügt über langjährige Erfahrung aus seiner Arbeit in Rechtsabteilungen in der Finanzbranche sowie der IT-Wirtschaft.
Termin und Ort
Ort:
Tagungshotel (wird noch bekannt gegeben)
Bonn


Zeitraum:
28.03.2019 09:30 Uhr - 28.03.2019 17:30 Uhr

Preis
490,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Partner:



Veranstaltungen nach Datum


Januar 2019 (7)

Februar 2019 (8)

März 2019 (20)

April 2019 (9)

Mai 2019 (15)

Juni 2019 (12)

September 2019 (22)

Oktober 2019 (4)

November 2019 (20)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz
Digital Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung