Beschäftigtendatenschutz nach neuem Datenschutzrecht
Gegenstand des Seminars

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz. Für Behörden und Unternehmen ergeben sich diverse Änderungen beim Beschäftigtendatenschutz. Schmerzensgeldforderungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufgrund von Datenschutzverstößen sowie die hohen Bußgelder schaffen eine neue Risikosituation für Behörden und Unternehmen.

Personenbezogene Daten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dürfen nur verarbeitet werden, wenn die Regelungen der DSGVO vollumfänglich eingehalten werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass in arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen und Gerichtsverfahren als zusätzliche Auseinandersetzung des Thema Datenschutz aufkommt und thematisiert wird, ob personenbezogene Daten illegal verarbeitet wurden. Das Seminar behandelt die wichtigsten Aspekte zum Mitarbeiter-Datenschutz praxisnah.

Zielsetzung

Die Teilnehmer erhalten Lösungen und Entscheidungshilfen für ihre tägliche Praxis. Daneben werden mögliche Handlungsspielräume bei Dienst- und Betriebsvereinbarungen erörtert.

Zielgruppe

Datenschutzbeauftragte, Leiter und Mitarbeiter der Personalabteilungen, Compliance-Beauftragte, Leiter und Mitarbeiter der Rechtsabteilungen, Personalräte und Betriebsräte.

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:00 bis 17:00 Uhr:

Grundlagen Beschäftigtendatenschutz

  •  DSGVO  und BDSG neu im Überblick
  •  Grundprinzipien des neuen Datenschutzrechts und Auswirkungen auf das Arbeitsrecht

Haftung und Bußgeld

  • Verantwortlichkeit bei Datenschutzverstößen
  • Bußgelder und aufsichtsrechtliche Maßnahmen
  • Schmerzensgeldanforderungen wegen Datenschutzverstößen
  • Meldepflichten bei Datenpannen

Erhebung und Verarbeitung von Mitarbeiterdaten

  • Rechtsrahmen des § 26 BDSG neu
  • Verarbeitung von Bewerberdaten
  • Umgang mit Mitarbeiterdaten im laufenden Beschäftigungsverhältnis
  • Informationspflichten gegenüber Mitarbeitern
  • Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten, insbesondere Inhalt und Verantwortlichkeit

Mitarbeiterüberwachung: Neue Grenzen?

  • Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen und Mitbestimmungsrechte
  • Videoüberwachung
  • IT-Nutzung am Arbeitsplatz, insbesondere E-Mail- und Internetnutzung

Mitbestimmungsrechte beim neuen Beschäftigtendatenschutz

  • Umsetzung der DSGVO und des BDSG neu in bestehende Dienst- und Betriebsvereinbarungen
  • Einwilligung zur Datenverarbeitung
  • Rechtsfolgen bei unterbliebener Beteiligung
Referenten
Gerrit  Huesmann,

ist Rechtsanwalt und externer Datenschutzbeauftragter. Rechtsanwalt Huesmann ist TÜV-zertifizierter Compliance Officer, Mediator und zertifizierter ISO 27001 Lead Auditor. Er verfügt über langjährige Erfahrung aus seiner Arbeit in Rechtsabteilungen in der Finanzbranche sowie der IT-Wirtschaft.

Termin und Ort
Ort:
InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
Katharina-Paulus-Straße 5
10557 Berlin
Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: http://www.berlin-hauptbahnhof.intercityhotel.com


Zeitraum:
12.11.2019 09:00 Uhr - 12.11.2019 17:00 Uhr

Preis
490,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Partner:



Veranstaltungen nach Datum


November 2019 (19)

Dezember 2019 (5)

Januar 2020 (5)

Februar 2020 (6)

März 2020 (23)

April 2020 (2)

Mai 2020 (11)

Juni 2020 (10)

August 2020 (2)

September 2020 (17)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz & Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung