Workshop Portalverbund, e-Akte und Co.
IT-Management-Grundlagen für Bund, Land und Kommune
Gegenstand des Seminars

Das Onlinezugangsgesetz (OZG) verpflichtet den Bund und die Länder binnen der nächsten 5 Jahre ihre Verwaltungsleistungen elektronisch über Verwaltungsportale anzubieten und ihre Verwaltungsportale zu einem Portalverbund zu verknüpfen. Für den Portalverbund erlässt das Bundesministerium des Innern (BMI) per Rechtsverordnung IT-Sicherheitsstandards, die von allen zur Anbindung an den Portalverbund genutzten IT-Komponenten verbindlich einzuhalten sind. Ferner darf davon ausgegangen werden, dass die Länder nach dem Vorbild Bayerns eigene Sicherheitsanforderungen an ihre informationstechnischen Systeme und Prozesse gesetzlich vorschreiben werden. Darüber hinaus stellt die Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung die öffentliche Verwaltung vor weitere Herausforderungen im Bereich der Informationssicherheit.

Handlungsbedarf
Die Schaffung eines Onlinezugangs zu allen Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale, die Verknüpfung der Verwaltungsportale zu einem Portalverbund, der sichere Betrieb der dazu erforderlichen Komponenten entsprechend der gesetzlichen Vorgaben, die Umsetzung der EU-Datengrundverordnung und länderspezifischen Vorgaben erfordert

  • eine Umsetzung der Vorhaben im Rahmen professionellen Projektstrukturen,
  • einen Betrieb der Systeme im Rahmen dokumentierter, nachvollziehbarer und wiederholbarer IT-Prozesse sowie
  • die Gewährleistung und Aufrechterhaltung der Sicherheitsanforderungen im Rahmen eines standardisierten Informationssicherheitsmanagements.

Die dafür erforderlichen Disziplinen Projektmanagement (PM), IT-Servicemanagement (ITSM) und Informationssicherheitsmanagement (ISMS) haben sich in der Verwaltungspraxis bislang nur vereinzelt und isoliert etabliert. Nur eine gerichtete Verflechtung dieser Disziplinen gewährleistet eine effiziente Entwicklung von IT-Komponenten, einen stabilen und sicheren IT-Betrieb.

In dem Workshop „IT-Managementgrundlagen in Bund, Land und Kommune“ wird auf die wesentlichen Grundprinzipien und Standards der oben genannten Disziplinen und deren Verflechtung einschließlich der rechtlichen Grundlagen eingegangen. So gilt es, rechtliche Rahmenbedingungen und Anforderungen an die IT-Sicherheit bereits bei der Systementwicklung zu berücksichtigen, im IT-Betrieb umzusetzen und im Rahmen eines ISMS aufrecht zu erhalten. Das Thema Informationssicherheit stellt das Bindeglied zwischen den o.g. Disziplinen dar und bildet den Kern des Workshops.

Seminarablauf

09:00 Uhr Registrierung und Begrüßungskaffee

09:30 Uhr Begrüßung und Einführung
Florian Lindemann, Cyber Akademie GmbH

09:45 Uhr OZG, e-Akte und Co. – Rechtliche Anforderungen bei der Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen Rechtsanwalt Thomas Feil*, Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH.

10:30 Uhr Digitalisierung als Projekt – IT-Projektmanagement in der Öffentlichen Verwaltung
Frank Moses, CISO Ministerium des Finanzen des Saarlandes

11:15 Uhr Von der Planung zur Umsetzung - IT-Service-Management
Thomas Rehbohm, CISO, Die Senatorin für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr IT-Sicherheit im Fokus – Informationssicherheitsmanagement in der Verwaltungspraxis
Dr. Andreas Mück, IT-Leiter, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

14:15 Uhr Sicherheitssoftware Quo vadis? Sicherheitsmanagement am Beispiel von Intrusion Prevention Systemen
Christian Breitenstrom, Unit Manager, ]init[ AG für digitale Kommunikation

14:30 Uhr „Warum die Schrecksekunde inklusive ist …“
Mitarbeitersensibilisierung zwischen Psychologie und Technik.
Thoralf Thorson, ]init[ AG für digitale Kommunikation

14:45 Uhr Abschlussdiskussion

15:30 Uhr Zusammenfassung der Veranstaltung

Ab ca. 16 Uhr Get together bei Kaffee und Kuchen

Termin und Ort
Ort:
Maritim Hotel Berlin
Stauffenbergstr. 26
10785 Berlin


Zeitraum:
19.03.2018 09:00 Uhr - 19.03.2018 16:00 Uhr

Preis

Teilnamegebühr als Bedienstete/-er des Öffentlichen Dienstes: 99,- € zzgl. MwSt.

Teilnamegebühr als Angehörige/-er privatwirtschaftlicher Unternnehmensformen, wie z.B. AG und GmbH, sowie öffentlich-rechtlicher Körperschaften (auch AöR), Agenturen, Stiftungen, Versicherungen u.s.w.,: 295,- € zzgl. MwSt.

Downloads
Zur Anmeldung


Partner:



Veranstaltungen nach Datum


Mai 2018 (1)

Juni 2018 (7)

August 2018 (1)

September 2018 (25)

Oktober 2018 (6)

November 2018 (16)

Dezember 2018 (3)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz
Digital Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung