„Dem Phänomen „Innentäter“ auf der Spur“
Gegenstand des Seminars

Unternehmen und Behörden werden immer öfter nicht nur Ziel krimineller Gruppierungen oder staatlich gelenkter Spionage. Je nach Schätzung gehen Experten davon aus, dass bei Wirtschaftsstraftaten jeder zweite Täter ein sogenannter Innentäter ist. Die Gruppe der Innentäter kann sich dabei sowohl aus aktuellen, aber auch aus ehemaligen Mitarbeitern oder auch aus eng mit der Organisation verbundenen Beratern, Dienstleistern, etc. zusammensetzen.

In diesem Zusammenhang muss auch die Frage gestellt werden, inwiefern sich Unternehmen und Behörden die eigenen Innentäter „heranziehen“, indem Sicherheits- und Kontrollmechanismen sowie die Personalplanung und -entwicklung vernachlässigt und weitreichende Rechte und Befugnisse an externe Dienstleister übertragen werden.

Zielsetzung

Das Seminar beleuchtet das Phänomen „Innentäter“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wertet bekannte Fälle aus, stellt Erklärungstheorien vor und benennt Risikofaktoren, die die Entwicklung von Innentätern und ihr Agieren begünstigen. Dabei gibt das Seminar Handreichungen und Handlungsempfehlungen, wie Innentäterhandeln verhindert werden kann, bzw. was zu tun ist, wenn es zu einem Vorfall gekommen ist.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Sicherheits- und Compliance-Verantwortliche ebenso wie an Mitarbeiter von Personalabteilungen und Personalverantwortliche in Unternehmen und Behörden.

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:30-17:00 Uhr:

  • Definition und Hintergrund zum Phänomen „Innentäter“
  • Aktuelle Fälle und ihre Folgen für Unternehmen, Behörden und das verantwortliche Personal
  • Rechtliche Aspekte
  • Risikofaktoren (individuelle und organisationsbezogene)
  • Red flags und Warnzeichen
  • Präventive Ansätze (Personalmaßnahmen, Informationssicherheitskonzepte etc.)
  • Interventionsansätze (Interne Ermittlungen, Krisenkommunikation etc.)
Referenten
Dietrich  Läpke, hat langjährige Führungs- und Organisationserfahrung im Notfall- und Krisenmanagement. Er war Referats- und Abteilungsleiter Einsatz der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk und hat zahlreiche Einsätze des THW auf Landes- und Bundesebene sowie im internationalen Bereich organisiert. Er war Leiter der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz und hat dort Einsatzleitungen und Krisenstäbe aller Verwaltungsebenen ausgebildet. Er war verantwortlich für Vorbereitung und Durchführung der ersten drei nationalen Krisenmanagementübungen (LÜKEX) und als Oberst d.R. bis vor kurzem an der Führungsakademie der Bundeswehr als Dozent für zivil-militärische Zusammenarbeit eingesetzt. Nach Verwendungen an der Deutschen Hochschule der Polizei und dem Bundeskriminalamt ist er derzeit u.a. in der Fortbildung von Polizeibeamten im Bereich Cybercrime, digitale Kriminalistik und Cyberspionage / sabotage tätig.
Termin und Ort
Ort:
Novotel Berlin Mitte
Fischerinsel 12
10179 Berlin


Zeitraum:
22.02.2018 09:30 Uhr - 22.02.2018 17:00 Uhr

Preis
490,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Partner:



Veranstaltungen nach Datum


Mai 2018 (1)

Juni 2018 (7)

August 2018 (1)

September 2018 (25)

Oktober 2018 (6)

November 2018 (16)

Dezember 2018 (3)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz
Digital Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung