Datenschutz-Praxis – IT-Grundlagen für Datenschutzbeauftragte
Know-how zur Bewertung von IT-Verfahren und -Schutzmaßnahmen aus Datenschutzsicht
Gegenstand des Seminars

Personenbezogene Daten werden mittlerweile zum Großteil elektronisch verarbeitet.  Datenschutzbeauftragten fällt die Aufgabe zu, Verfahren der automatisierten Datenverarbeitung unter Datenschutzaspekten zu bewerten, diese in Verfahrensverzeichnissen zu führen, die ordnungsgemäße Anwendung der Datenverarbeitungsprogramme zu überwachen sowie technische und organisatorische Schutzmaßnahmen vorzuschlagen und zu prüfen.
Der Gesetzgeber schreibt dazu vor, dass Datenschutzbeauftragte die erforderliche Fachkunde zur Erfüllung der Aufgaben besitzen müssen. 

Zielsetzung

Das Seminar vermittelt die für Datenschutzbeauftragte erforderlichen IT-Grundlagen.
Unter Anwendung von praktischen Beispielen erwerben die Teilnehmer einen fachlich fundierten Überblick über die wichtigsten IT-Begriffe sowie deren Funktion und Anwendung in der Praxis. Das erlernte Wissen unterstützt die Teilnehmer wesentlich darin,

  • technische Konzepte, Maßnahmen und Verfahren aus Datenschutzsicht hinsichtlich Zulässigkeit und Angemessenheit zu bewerten
  • die eigenen Aufgaben in effizienter Koordination mit IT-Bereich und IT-Sicherheitsbeauftragten zu erfüllen.
Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte sowie an Datenschutzsachbearbeiter bzw. -koordinatoren.

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:00-17:00 Uhr:

  • IT-Infrastruktur
    • Rechnerarchitekturen (u.a. Client-Server, Mainframe)
    • Terminalserver und Virtualisierung
    • Speichersysteme (Storage Area Network (SAN), Network Attached Storage (NAS), Direct Attached Storage (DAS), Redundant Array of Independent Disks (RAID))
    • Klimatisierung, USV, Brandlöschung und Zutrittskontrollen
  • Anwendungen
    • Betriebssysteme
    • Datenbanksysteme
    • ERP- und CRM-Systeme
    • Dokumentenmanagement
    • Data Warehouse- und Data Mining-Konzepte
  • Authentifikation und Verschlüsselung
    • Authentifikationsverfahren
    • Verzeichnisdienste
    • Synchrone und asynchrone Verschlüsselung
  •  Netzwerkbetrieb
    • Lokale und öffentliche Netzwerke
    • Firewall- und Intrusion Detection-Systeme
    • Internet Protocol (TCP/IP)
    • Hosting, Housing und Application Service Providing (ASP)
    • Cloud Computing
    • Secure Socket Layer (SSL)/Transport Layer Security (TLS)
    • Virtual Private Network (VPN)
  •  Netzwerkdienste
    • E-Mail
    • HTTP/HTTPS
    • Internet und Webbrowser
    • Cookies, Flash, ActiveX etc.
    • Voice-over-IP (VoIP)
Referenten
Frank  Irmler,

studierte Informatik und erwarb den akademischen Grad eines Master of Science an der Hochschule Brandenburg. Er verfügt über fundierte Kenntnisse in den Bereichen Datensicherheit und IT-Forensik. Als Consultant beschäftigt er sich hauptsächlich mit dem Design und der Implementierung von Informationssicherheitsmanagementsystemen (ISMS) gemäß ISO 27001 und ISO 27001 auf Basis von IT Grundschutz des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Im Bereich Netzwerk- und Computerforensik kann Frank Irmler auf langjährige Erfahrung zurückgreifen. Hierzu zählen unter anderem die gerichtsverwertbare Sicherung und Auswertung elektronischer Beweismittel aus unstrukturierten Datenbeständen von Computer- oder Mobilgeräten. Bei der Analyse und Dokumentation von bestehenden Netzwerken und Anwendungen auf Schwachstellen und Bedrohungen, als auch bei der Konzeption von sicheren IT-Betriebsumgebungen, weißt er umfangreiche Fachkenntnisse auf. Frank Irmler berät vorwiegend Mandanten aus dem Bereich Finanzen und Versicherungen sowie aus dem öffentlichen Sektor in der Anwendung der relevanten Standards, Methoden und Tools des BSI. Er unterstützt bei der Konzeption und Umsetzung von sicherheitstechnischen Anforderungen sowie bei der Analyse und Bewertung von technischen Konzepten wie beispielsweise Log-Daten-Analyse oder Sicherheitsgateway-Konzepten. Neben seiner Muttersprache Deutsch spricht Frank Irmler zudem Englisch. Des Weiteren wurde Frank Irmler einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung gemäß Sicherheitsüberprüfungsgesetz (Stufe Ü2) im Rahmen der Geheimschutzbetreuung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unterzogen.

Während seiner bisherigen fachlichen Tätigkeiten erwarb er unter anderem die folgenden Qualifizierungen:

  • Geprüfter ISO 27001 Auditor (PERSICON)
  • Foundation Certificate in IT Service Management (ITIL) sowie
  • Geprüfter Datenschutzbeauftragter (SGS TÜV).
Termin und Ort
Ort:
Novotel Berlin Mitte
Fischerinsel 12
10179 Berlin


Zeitraum:
24.01.2018 09:00 Uhr - 24.01.2018 17:00 Uhr

Preis
490,- Euro zzgl. MwSt
Zur Anmeldung


Partner:


Veranstaltungen nach Datum


Januar 2018 (8)

Februar 2018 (6)

März 2018 (13)

April 2018 (9)

Mai 2018 (6)

Juni 2018 (8)

September 2018 (22)

Oktober 2018 (4)

November 2018 (9)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz
Digital Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung