EU-Datenschutzgrundverordnung
Jetzt auf dem Weg zum neuen Datenschutzrecht
Gegenstand des Seminars

Die europäischen Gremien haben am 14.04.2016 die EU Datenschutz-Grundverordnung (EU DS-GVO) beschlossen und am 04.05.2016 veröffentlicht. Die EU DS-GVO ist am 25.05.2016 in Kraft getreten. Sie beinhaltet gem. Art. 99 Abs. 2 EU DS-GVO eine Übergangszeit von zwei Jahren und gilt somit ab dem 25.05.2018 europaweit.

 

Schlagzeilen der DS-GVO waren in den vergangenen Wochen und Monaten das Recht auf Vergessenwerden oder die Neuregelungen beim Datenschutz von Kindern. Für Behörden und Unternehmen sind daneben aber die neuen Anforderungen an die Datenschutzorganisation von Bedeutung. Mit dem Inkrafttreten der DS-GVO entfallen die Landesdatenschutzgesetze und alle Behörden müssen sich auf neue rechtliche Gegebenheiten einstellen. Auch die erheblichen Bußgeldandrohungen von bis 10.000.000,00 EUR, die zukünftig für Behörden gelten, müssen zu einem anderem Umgang mit datenschutzrechtlichen Themen führen. In der DS-GVO werden die Aufsichtsbehörden angewiesen, zukünftig gegenüber Unternehmen und Verwaltungen Bußgelder zu verhängen, die abschreckend sind.

Die DS-GVO verschärft die Meldepflichten von Datenschutzverstößen erheblich und fordert umfangrieche Dokumentationspflichten. Mehr als bisher wird daher der Datenschutz wirtschaftliches und behördliches Handeln beeinflussen.

In diesem Einsteigerseminar werden die gesetzlichen Neuerungen und die neuen Compliance-Anforderungen für Behörden und Unternehmen vorgestellt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die praktischen Auswirkungen für die tägliche Datenschutzarbeit im Vergleich zum bisher geltenden Datenschutzrecht, beispielsweise im Bundesdatenschutzgesetz oder Telemediengesetz.

Zielgruppe

Datenschutzbeauftragte, Datenschutzansprechpartner und -koordinatoren, Compliance-Beauftragte, Justiziare, Behörden- und Unternehmensleitung, Qualitätsmanager, Personal- und Betriebsräte, Revisoren, IT-Sicherheitsbeauftragte

Seminarablauf

Themenüberblick, 09:30-17:30 Uhr:

  • Einführung: Europarecht und Datenschutz
    • Bisheriges europäisches Datenschutzrecht
    • Hintergrund der DS-GVO
    • Die unmittelbare Wirkung der EU-Datenschutz-Grundverordnung
  • Überblick: EU-Datenschutzgrundverordnung
    • Struktur und Aufbau der DS-GVO
    • Anwendungsbereich der DS-GVO
    • Weitergeltung der deutschen Datenschutzregelungen
    • Rechtsbehelfe, Haftung und Sanktionen
  • Genaue Betrachtung: Was ist neu?
    • Rechte der Betroffenen, Recht auf Vergessen
    • Erlaubnistatbestände und Einwilligung
    • Datenschutz für Kinder unter 14 Jahre
    • Änderungen bei der Auftragsdatenverarbeitung
    • Stellung des Datenschutzbeauftragten in der Zukunft
    • Höhere Geldbußen
  • Schlussfolgerungen: Wie müssen Datenschutzbeauftragte und Unternehmen jetzt handeln?
    • Meldepflichten bei Datenschutzpannen und Sicherheitsvorfällen
    • Dokumentationspflichten in der Praxis
    • Datenschutzfolgenabschätzung
    • Grenzüberschreitender Austausch personenbezogener Daten
Referenten
Gerrit  Huesmann, ist Rechtsanwalt und externer Datenschutzbeauftragter. Rechtsanwalt Huesmann ist TÜV-zertifizierter Compliance Officer, Mediator und zertifizierter ISO 27001 Lead Auditor. Er verfügt über langjährige Erfahrung aus seiner Arbeit in Rechtsabteilungen in der Finanzbranche sowie der IT-Wirtschaft.
Termin und Ort
Ort:
Tagungshotel
Berlin


Zeitraum:
18.10.2018 09:30 Uhr - 18.10.2018 17:30 Uhr

Preis
490,- Euro zzgl. MwSt.
Zur Anmeldung


Partner:


Veranstaltungen nach Datum


Dezember 2017 (1)

Januar 2018 (8)

Februar 2018 (6)

März 2018 (13)

April 2018 (9)

Mai 2018 (6)

Juni 2018 (8)

September 2018 (22)

Oktober 2018 (4)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz
Digital Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung