Belastbare IT-Gutachten erstellen und bewerten
Theorie trifft Praxis: Was Auftraggeber von IT-Forensik und Co. erwarten
Gegenstand des Seminars

Aufgrund der zunehmenden Relevanz, der IT-Gutachten oder digitalen Beweisen in gerichtlichen Verfahren in nahezu allen Bereichen zukommt, gilt es bspw. für Gutachter oder IT-Forensiker, die rechtlichen und technischen Anforderungen zu kennen und diesen angemessen Rechnung zu tragen. Ferner gilt es insbesondere auch die jeweiligen essenziellen Anforderungen, etwa in Bezug auf Form und Inhaltspräsentation eines Gutachtens zu berücksichtigen. Insbesondere bei der IT-Forensik kommt es deshalb darauf an, dass die gesicherten digitalen Beweismittel den Anforderungen der Prozessordnungen genügen. Fehler bei der Beweismittelgewinnung oder Dokumentation können im schlimmsten Fall zur Nichtverwertbarkeit dieser Beweise führen. Im Ergebnis kann dies nicht unerhebliche Konsequenzen für die Verfahrensbeteiligten aber auch den Sachverständigen selbst nach sich ziehen. Um die Teilnehmenden für die Risiken zu sensibilisieren, gehen in diesem eintägigen Seminar Theorie und Praxis Hand in Hand.

Zielsetzung

Die Teilnehmenden lernen praxisorientiert, welche Anforderungen an sie als Gutachter / IT-Sachverständige / IT-Forensiker und diesbezüglich auch an die von ihnen erstellten Gutachten gestellt werden. Eines der Ziele dieses Workshops ist es deshalb, die Teilnehmenden mit den technischen und rechtlichen Fallstricken vertraut zu machen, die es im Bereich „belastbare IT-Gutachten“ zu beachten gilt.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich hauptsächlich an IT-Sachverständige (wie bspw. öffentlich bestellte und vereidigte, zertifizierte oder freie Sachverständige), IT-Forensiker, Internal Investigators, Compliance Officers, sowie an alle weiteren Experten, die sich (beruflich) mit IT-Gutachten auseinandersetzen müssen. Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen.

Seminarablauf

Zum Anfang der Veranstaltung sollen die Teilnehmenden mit den relevanten, zwingend zu beachtenden theoretischen rechtlichen und technischen Anforderungen und Grundlagen vertraut gemacht werden. Die sich daran anschließende, mehrstündige Praxiseinheit soll wichtige praktische Aspekte belastbarer IT-Gutachten in der Praxis beleuchten. Dabei sollen die Teilnehmenden anhand eines Falls aus der Praxis jeweils ein eigenes Gutachten erstellen. Diese Gutachten werden dann in einem Rollenspiel „vor Gericht“ von den Teilnehmenden analysiert. Dem jeweiligen Gutachtenersteller wird dabei auch die Möglichkeit gegeben, sein Gutachten zu verteidigen. Anschließend wird den Teilnehmenden anhand ihrer Gutachten ein etwaiges Optimierungspotenzial aufgezeigt.

09:00 Uhr: Registrierung, Begrüßungskaffee, Ausgabe der Seminarunterlagen

  • Motivation / Einführung in das Thema, Grundlagen
  • Juristische Dimension
  • Technische Dimension
  • Formelle Anforderungen an Gutachten
  • Teil der Praxiseinheit: jeder Teilnehmende erstellt selbst ein Gutachten zu einem vorgegebenen Fall
  • Teil der Praxiseinheit: die Teilnehmenden setzen sich in wechselnden Rollen gemeinsam mit den Referenten mit den Gutachten auseinander: Gutachter, Gegengutachter, Jurist/Richter
  • Teil der Praxiseinheit: Auswertung und gemeinsame Besprechung der Ergebnisse und Erlebnisse
  • Abschlussbesprechung

17:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Um 12:00 Uhr ist ein gemeinsames Mittagessen vorgesehen. Nach Absprache findet jeweils Kaffeepause vormittags und nachmittags statt.

Termin und Ort
Zeitraum:
Termin in Planung

Preis
790,- Euro zzgl. MwSt.


Partner:



Veranstaltungen nach Datum


September 2019 (24)

Oktober 2019 (5)

November 2019 (26)

Dezember 2019 (7)

Januar 2020 (4)

Februar 2020 (2)

März 2020 (15)

April 2020 (1)

Mai 2020 (8)

Juni 2020 (8)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz & Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung