CYBER AKADEMIE-KLAUSUR: Digitale Ermittlungen und Kriminalistik heute und morgen
Gegenstand des Seminars

Eine effektive und effiziente Bekämpfung der Kriminalität, die mit oder mit Unterstützung der Informations- und Kommunikationstechnik begangen wird, ist im Zeitalter einer digital vernetzten und sich fortschreitend vernetzenden Gesellschaft eine der wesentlichen Herausforderungen an die Strafverfolgungsbehörden. In keinem anderen Feld stellt die Innovationskraft der Täter und die rasante Entwicklung der Hard- und Software die Polizei, die Justiz, Zoll- und Steuerfahndung vor eine größere Problemstellung. Straftaten mit dem Tatmittel Internet / IT werden künftig die Regel sein. Ermittlungen in allen Phänomenbereichen werden künftig nicht mehr ohne die Auswertung verschiedener digitaler Datenträger denkbar sein. Für eine erfolgreiche Kriminalitätsbekämpfung müssen die Strafverfolgungsbehörden über die anstehenden neuen Entwicklungen im IT- Bereich informiert sein. Einerseits, um künftiges Täterverhalten zu antizipieren, andererseits um die neuen technologischen Möglichkeiten für die eigene Ermittlungsarbeit zu analysieren bzw. zu nutzen. Der intensive Austausch mit Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft ermöglicht viele Chancen, bestehende oder zu erwartende Fähigkeitslücken zu vermeiden oder zu schließen.

Zielsetzung

Hauptziel der Klausur ist es, die teilnehmenden Angehörigen der Polizei, der Justiz, der Steuerfahndung und des Zollfahndungsdienstes im Bereich digitaler Ermittlungen gedanklich „vor die Lage“ kommen zu lassen, um besser auf die zukünftigen Entwicklungen reagieren zu können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen Überblick über die derzeitigen und absehbaren Erscheinungsformen digitaler Kriminalität. Sie werden über die digitale Zukunft z.B. im Bereich der zunehmenden Datenvernetzung informiert. Die Teilnehmenden lernen neue kriminalistische/technologische Ansätze z.B. im Bereich der Datenanalyse kennen, die für die digitale Forensik und für Auswertung/ Ermittlungen künftig von Relevanz sein können. Der betrachtete Zeithorizont soll sich auf die nächsten 2-3 Jahre konzentrieren. Außerdem wird bei der Veranstaltung ein Schwerpunkt auf den Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Behörden gelegt.

Zielgruppe

Die Klausur ist eine Fortbildung und richtet sich an Experten, Dozenten und Führungskräfte der Kriminalpolizei sowie an Staatsanwälte, und Angehörige der Zoll- und Steuerfahndung aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Veranstaltung ist auf 30 Teilnehmer/-innen beschränkt.

Seminarablauf

Seminarablauf

1. Tag, 15. Januar 2018

bis 12:00 Uhr Individuelle Anreise, Registrierung, Mittagessen und Begrüßungskaffee

13:00 Uhr Begrüßung, Vorstellungsrunde, Einführung in die Veranstaltung

14:00 Uhr

  • Impuls: Warum wir für die Bekämpfung der digitalen Kriminalität eine Kriminalistik 4.0 brauchen – Innenministerium Nordrhein Westfalen angefragt
  • Die digitale Organisierte Kriminalität sowie neue mögliche zukünftige Kriminalitätsformen – Ausblick und Diskussion einer Fallstudie
    Peter Löw Bundeskriminalamt SO 41

ca. 15:30 Uhr Kaffeepause    

  • Moderne und intelligente Nutzung von Geodaten zur Kriminalitätsanalyse sowie beim polizeilichen Einsatzmanagement aus besonderem Anlass                                                
    Michael Mundt / Stefan Arndt - Esri Deutschland
  • Das Ecosystem der Mobilfunkforensik – von Tools und Boxen zu einer zukunftsfähigen Strategie
    Mike Hess – Micro Systemation AB Stockholm
  • N.N.

anschließend: gemeinsames Abendessen, Meinungs- und Erfahrungsaustausch auch mit den Referenten

2. Tag, 16. Januar 2018

bis 08:00 Uhr Frühstück

08:00 Uhr

  • Wissensmanagement und Ermittlungen mit Geodaten
    Dominik Kumer DISY Informationssysteme Karlsruhe
  • Open Source Intelligence
    Dirk Fleischer Cyber Akademie

09:30 Uhr Kaffeepause

  • Lösungsansätze und Herausforderungen bei Ermittlungen in sozialen Medien und im Darknet
    Dirk Kunze - Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen
  • Deanomysierung von Bitcoins                                                                                          
    Manuela Siegemund - Hochschule Albstadt – Sigmaringen

12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen

13:00 Uhr

  • Impuls: Kriminologie / Kriminalistik 4.0 – Herausforderungen und Chancen                    
    Thomas Schweer - Institut für musterbasierte Prognosetechnik
  • Intelligentes Videoanalysesystem für Personenerkennung                              
    Dr. –Ing. Eduardo Monari – Fraunhofer IOSB Karlsruhe
  • Smart Policing - Intelligente Vernetzung von Menschen, Daten und Dingen in der digitalen
    Polizeiarbeit                                                                                                                                
    Oliver Stock - Innenministerium Niedersachsen

15:45 Uhr Kaffeepause

  • Künstliche Intelligenz – Bedeutung für die Polizeiarbeit der Zukunft -
    Patrick Voss-de-Haan - Bundeskriminalamt IZ 36 , Nicole Garbers - LKA Niedersachsen

anschließend: gemeinsames Abendessen, Meinungs- und Erfahrungsaustausch auch mit den Referenten

3. Tag, 17.Januar 2018

bis 08:00 Uhr Frühstück

08:00 Uhr

  • Intelligente Datenanalyse der Polizei – ein ganzheitlicher Ansatz                                                    
    Michael Brodthage LKA Niedersachsen
  • Polizeiarbeit mit digitalen Assistenten – Neue Wege in Niedersachsen                            
    Stephan Reis - Polizeidirektion Braunschweig

09:45 Uhr Kaffeepause

  • Verarbeitung von Massendaten, Entwicklung vorausschauender Analysen, Auswertung unstrukturierter Daten, gezielte Analyse von Vorgangsdaten
    Dr. Dirk Labudde – Hochschule Mittweida / Fraunhofer SIT Darmstadt
  • Erfahrungsbericht: Erfolgreiche digitale Ermittlungen bei der Steuerfahndung
    Enrico Reiche Finanzministerium Brandenburg

12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen

13:00 Uhr

  • Erfahrungsbericht : Das sächsische IT- Forensik- Netz
    Silvio Berner – LKA Sachsen
  • Herausforderungen für die Polizeiarbeit der Zukunft – Bedrohungen und Chancen aus Automotive
    Ingmar Baumgart – Forschungszentrum Informatik (FZI ) Karlsruhe
  • Erfahrungsbericht : Komplexe digitale Ermittlungen
    Heiko Rittelmeier – KPI Würzburg

15:30 Uhr

  • Zusammenfassung
  • Evaluation

16:00 Uhr individuelle Abreise

Fachliche Leitung und Moderation:

  • Dipl.-Ing. Dietrich Läpke, Cyber Akademie
  • Ltd. Kriminaldirektor Reinhard Tencz, Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Termin und Ort
Ort:
Exerzitienhaus Himmelspforten
Mainaustr. 42
97082 Würzburg
Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: www.himmelspforten.net/anreise


Zeitraum:
15.01.2018 12:00 Uhr - 17.01.2018 16:00 Uhr

Preis
Für Angehörige der Strafverfolgungsbehörden beträgt die Gebühr 650,– Euro zzgl. MwSt. Darin enthalten sind zwei Übernachtungen und alle Mahlzeiten während der Klausur sowie die Tagungsunterlagen in elektronischer Form.
Downloads
Zur Anmeldung


Partner:



Veranstaltungen nach Datum


September 2018 (20)

Oktober 2018 (7)

November 2018 (22)

Dezember 2018 (3)

Januar 2019 (3)

März 2019 (5)

April 2019 (2)

Mai 2019 (7)

Juni 2019 (5)


Veranstaltungen nach Thema


Datenschutz
Digital Compliance
Informationssicherheit
Organisation & Best Practice
Rechtliche Anforderungen & Regulierung
Technische Mittel & Methoden
Zertifizierung